Kontakt

 

Sie haben Fragen oder wollen unserer kleinen Gruppe helfen?

Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus - wir melden uns umgehend bei Ihnen!

 

Bei Adoption eines Hundes, unter dem Punkt "Nachrichten", bitte so viele Angaben wie möglich über sich und ihre Familie machen. Damit wir auch sicher sein können, ob dieser Hund zu ihnen passen würde. Auch bitte den Namen, für welchen Hund sie sich interessieren, angeben.

 

Wichtiger Hinweis:

Bitte beachten sie , das die Rasse-Zugehörigkeit, sowie die Alters-und Größenangaben der spanischen Tierschützer oft nur geschätzt werden

 

 

 


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Danke Schön im Voraus.

 

Wir bemühen uns schnellst möglich Ihr Kontaktformular zu bearbeiten und uns mit Ihnen in Verbindung zu setzen.

 

Sollten Sie in den folgenden Tagen des Versendens nicht von uns gehört haben, probieren Sie es ruhig noch einmal oder senden Sie uns eine Email mit kurzen Kontaktdaten und einem Hinweis auf ausgefülltes Kontaktformular.

Wichtiger Hinweis

Wir versuchen immer die Hunde möglichst nahe an ihr Zuhause reisen zu lassen, Sie müssten dann Ihr “neues“ Familienmitglied an einem vorher bekanntgegebenen Ort selbstständig abholen. Unsere Transporte kommen immer auf einem Samstag in Deutschland an. Reisetermine werden ca. 2-3 Wochen vor Ankuft bekannt gegeben.

Hier ein paar wichtige Sachen, die Sie grundsätzlich bedenken sollten,  bevor Sie einen Hund aus Spanien adoptieren: 

  

- Alle Beschreibungen werden uns von den spanischen Tierschützern übermittelt. Trotz der enormen Belastung geben die Tierschützer ihr Bestes und versuchen die Hunde richtig einzuschätzen und zu beschreiben. Vergessen Sie bitte nicht, daß sich Hunde im Tierheim (oftmals gehalten in grösseren Rudeln) anders verhalten können wie bei Ihnen Zuhause.

- Die Hunde sind, wenn sie hier ankommen, geimpft, gechipt, kastriert (je nach Alter), entwurmt und auf Leishmaniose (je nach Alter, da Tests unter einem Jahr nicht aussagekräftig sind) und Ehrlichiose getestet.

 

- Der Hund wird zwar vor der Ausreise entwurmt und mit einem Floh/Zeckenmittel behandelt, aber es hat sich bewährt, die Hunde diesbezüglich bei Ankunft noch einmal genau zu betrachten, ggf. nachzubehandeln. Ebenso kann eine Nachsorge der Kastrationsnaht erforderlich sein.

 

- Der Hund wird am Anfang wahrscheinlich nicht stubenrein sein.

- Der Hund ist wahrscheinlich das Gehen an der Leine nicht gewöhnt, etc.

- Womöglich kennt er Häuser nicht von innen und weigert sich hinein zu gehen.

- Es kann sein (muss aber nicht), das der Hund sehr ängstlich und misstrauisch ist.

-  in der Welpenzeit, sie kauen manchmal Sachen wie Stofftiere, Möbel, usw. an.

- Viele Hunde haben in ihrem bisherigen Leben die Umwelt nicht kennen gelernt und müssen vorsichtig mit allem vertraut gemacht werden.

 

- Einige Hunde entwickeln regelrechte Verlassensängste, wenn sie das erste Mal in ihrem Leben eine ihnen wohl gesonnene Bezugsperson haben. Deshalb ist es ratsam für die erste Zeit Freizeit- Urlaub einzuplanen, um den Hund stundenweise ans Alleinsein gewöhnen zu können.

Liebe, Geduld und Konsequenz sind grundsätzlich die Garanten für einen guten Start in das neue Leben von Hund und Halter.