Der Gnadenhof " Korweiler Mühle"

Der Gnadenhof "Korweiler-Mühle" im Hunsrück

Letzte Chance für ältere, behinderte und verhaltensauffällige Tiere.

 

Leider haben nicht alle Tiere das Glück, eine eigene Familie zu finden bzw. in dieser bis an ihr Lebensende leben zu dürfen. Dies bedeutet für uns "Betreuung auf Lebenszeit" hier auf dem Gnadenhof. Manche Hunde, Katzen oder Pferde verbringen ihre letzten Jahre bei uns auf dem Gnadenhof "Korweiler - Mühle". Dies trifft vor allem ältere, kranke und manchmal auch verhaltensauffällige Tiere. Tiere eben, die "nicht problemlos" sind, mehr Zeit und Zuwendung als andere benötigen, hohe Tierarztkosten verursachen und die sich nicht als "Idealtier" präsentieren können.

 

Jedes Tier, das heute auf den Gnadenhof kommt, hat seine ganz eigene Lebensgeschichte, die oftmals mit großem Leid und Not verbunden ist. Oftmals sind es die ersten schönen Momente im Leben der Tiere, die sie ohne Angst und in der Geborgenheit einer Familie, hier auf dem Gnadenhof verbringen dürfen. Gerade für die älteren und kränklichen Tiere ist dies eine positive Erfahrung.

 

Bedürfnisse von Tiersenioren sind groß und vielfältig. Haltung, Ernährung und Pflege stellen erweiterte Anforderungen an uns. Die Gründe hierfür sind tiermedizinisch und verhaltenswissenschaftlich belegbar. Im Alter stellt sich der Stoffwechsel um. Eine mehrmals tägliche, auf jedes Tier abgestimmte (morgens und abends) Fütterung wird erforderlich. Das Bedürfnis nach menschlicher Nähe erhält bei Tiersenioren, kranken, behinderten und verhaltensauffälligen Tieren einen besonderen Stellenwert. Es müssen altersgerechte Beschäftigungen zum Erhalt der mentalen Leistungsfähigkeit gezielt und individuell eingesetzt werden.

 

Dies bedeutet aber nicht Lebenserhaltung um jeden Preis. Es geht bei dem Projekt „Seniorenresidenz für Tiere“ keinesfalls um Lebenserhaltung um jeden Preis. Das wäre weder ethisch noch tierschutzrechtlich in unserem Sinne. Doch Tiersenioren, kranke, und behinderte Tiere von ihren ehemaligen Besitzern zwar verstoßen, dennoch sich einer guten mentalen Fitness erfreuen und somit Lebensqualität haben, warum sollten diese Tiere kein Recht auf Leben mehr haben beziehungsweise eingeschläfert werden, wenn der Körper vielleicht schon etwas gebrechlich aber der Geist noch wach ist.

 

Seit nunmehr 11 Jahren wird der Gnadenhof von meinem Mann und mir betreut. Heute leben 42 Hunde, 7 Katzen und 6 Pferde hier. Alle Hunde und Katzen leben zusammen mit uns im Haus, da wir über keine Zwingeranlagen verfügen. Unsere Pferde werden im Sommer wie auch im Winter in Offenstallhaltung gehalten und genießen ihren täglichen Freigang.

 

Die Nachfrage nach "freien Plätzen" ist groß. Selbst Tierheime kommen immer wieder auf uns zu, da diese oft nicht in der Lage sind, alte und behinderte Tiere artgerecht zu halten und zu versorgen.

 

Bisher gelang es uns die Lebensqualität der Tiere, durch besonders viel Zuwendung, an erster Stelle zu sehen und damit auch dies so bleiben kann und die Tiere weiterhin sorglos leben können und die "Seniorenresidenz für Tiere" seine ehemaligen Ideale und Ziele weiter verfolgen kann, sind unsere Schützlinge und wir dringend auch auf Ihre Hilfe angewiesen!

 

Weitere Infos unter www.tierseniorenresidenz.de